Wie optimiere ich Voice Search? oder ist das Unsinn?

wie optimiere ich voice search oder ist das Unsinn

Sollte ich diesem SEO-Trend folgen?

Dank modernen Sprachassistenzsystemen wie Alexa, Echo, oder Siri wird die sogenannte Voice Search immer wichtiger. Dabei handelt es sich um Suchanfragen, die per Spracheingabe formuliert werden. Dieser Trend stellt Webmaster vor neue Herausforderungen. Denn der Content muss an die veränderten Nutzungsgewohnheiten der User angepasst werden. Was es dabei zu beachten gibt und wie man am besten vorgeht, haben wir im nachfolgenden Text zusammengefasst.

Warum wird Voice Search genutzt?

Inzwischen ist in verschiedenen Bereichen erkennbar, dass User die Spracheingabe ihrer Geräte verwenden. Oft sieht man es beispielsweise bei Messenger-Apps für Smartphones, bei denen sie lieber Sprachnachrichten versenden, als den Text einzutippen. Dieser Vorzug trifft auch auf die Voice Search zu. Da die computergestützte Spracherkennung in den vergangenen Jahren immer weiter verbessert wurde, ist sie ein probates Mittel geworden, um schnell an Informationen zu gelangen. Denn genau das ist der Zweck, für den sie am häufigsten verwendet wird. Genau darauf sollte die Optimierung einer Website für Voice Search abzielen. Die User sollten auf ihr Alltagsinformationen in kompakter Form erhalten. Die Sprachsuche kann leicht neben einer anderen Tätigkeit ausgeführt werden. Damit ist sie beispielsweise für Autofahrer eine große Erleichterung.

Im Allgemeinen gilt, dass die Suchmaschinen die Informationen aus zwei Quellen beziehen. Entscheidend ist die Art der Information, die User erhalten möchten. Bei allgemeinen Fragestellungen werden Websites ausgelesen, die die entsprechenden Informationen bereitstellen. Dabei werden jene Angebote bevorzugt, die bereits über ein gutes Suchmaschinenranking verfügen. Sie gelten somit als vertrauenswürdig und hilfreich. Fragen die User hingegen nach Informationen über ein Unternehmen, wie beispielsweise die Öffnungszeiten oder die Adresse, sind die bei „Google My Business“ hinterlegten Angaben die hauptsächliche Informationsquelle. Für diese Informationen kann man selbst keine Suchmaschinenoptimierung betreiben. Es ist allerdings wichtig, dafür zu sorgen, dass die Informationen auf dem aktuellen Stand sind.

Optimierung Voice Search: Das sind die Pros und Kontras

Die Optimierung für Voice Search geht in vielen Aspekten mit der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung einher. Es gibt also einige Synergieeffekte, die man nutzen kann. So lassen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Wessen Website bereits ein gutes Suchmaschinenranking aufweist, kann mit vergleichsweise wenig Aufwand die Voraussetzungen für die Voice Search schaffen. In der Praxis hat es sich deswegen als sinnvoll erwiesen, neue Inhalte für die sprachgesteuerte Suche in bestehende Artikel zu integrieren. Wer eigens dafür neue Beiträge verfasst, muss dafür zunächst ein gutes Ranking aufbauen.

Als Grund, der gegen eine Voice Search Optimierung spricht, lässt sich festhalten, dass die User keine Beziehung zur Website aufbauen. Ihr Interesse zielt ausschließlich darauf ab, schnell die gewünschte Information zu erhalten. Damit ist nahezu ausgeschlossen, dass sie sich tiefgehender mit weiteren Inhalten befassen oder gar zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal zurückkehren. Daneben ist es so, dass die User – anders als bei der Suche mit einem Computer, Tablet oder Smartphone – nicht die Auswahl zwischen vielen Suchergebnissen haben, um die Homepage aufzusuchen, die sie für die beste halten. Vielmehr bekommen sie die Inhalte präsentiert, die die Suchmaschinen als passend erachten. Damit greift die Website mit dem besten Suchmaschinenranking alle Anfragen ab, während die Mitbewerber leer ausgehen.

So optimiert man eine Website für Voice Search

Die Suchanfragen unterscheiden sich bei der Voice Search erheblich von den schriftlich gestellten Suchen. Während diese aus den nötigsten Keywords bestehen, formulieren die User bei der sprachgesteuerte Suche vollständige Sätze. Das vereinfacht die Suche nach relevantem Content für eine Website. Die Suchanfragen beginnen mit einem Fragewort. Die Fragewörter kann man in Kombination mit einem Keyword in eine Suchmaschine eingeben. Dann gibt beispielsweise die Autovervollständigung von Google einen Überblick, welche Fragestellungen relevant sind. Daneben lassen sich Tools wie „Ask the public“ nutzen. Nicht zuletzt lässt sich durch das Besuchen von Websites von Mitbewerbern herausfinden, welche Fragen populär sind.

Wichtig ist, den Content kleinteilig aufzubereiten. Untersuchungen haben ergeben, dass die Antworten der Sprachassistenzsysteme im Durchschnitt 29 Wörter umfassen. Das sogenannte Markup Schema hilft dabei, eine Website und deren Inhalte zu strukturieren, sodass diese besser von einer Suchmaschine ausgelesen werden können. Wer beispielsweise Kochrezepte auf seiner Website anbietet, kann diese so in die Rubriken Zutaten, Vorbereitung, Zubereitung und sonstige Informationen unterteilen. Die User können dann mit einem Sprachbefehl von einer Rubrik zur anderen wechseln und so das Rezept Schritt für Schritt umsetzen.

So optimiert man eine Website für Voice Search

Die Suchanfragen unterscheiden sich bei der Voice Search erheblich von den schriftlich gestellten Suchen. Während diese aus den nötigsten Keywords bestehen, formulieren die User bei der sprachgesteuerte Suche vollständige Sätze. Das vereinfacht die Suche nach relevantem Content für eine Website. Die Suchanfragen beginnen mit einem Fragewort. Die Fragewörter kann man in Kombination mit einem Keyword in eine Suchmaschine eingeben. Dann gibt beispielsweise die Autovervollständigung von Google einen Überblick, welche Fragestellungen relevant sind. Daneben lassen sich Tools wie „Ask the public“ nutzen. Nicht zuletzt lässt sich durch das Besuchen von Websites von Mitbewerbern herausfinden, welche Fragen populär sind.

Wichtig ist, den Content kleinteilig aufzubereiten. Untersuchungen haben ergeben, dass die Antworten der Sprachassistenzsysteme im Durchschnitt 29 Wörter umfassen. Das sogenannte Markup Schema hilft dabei, eine Website und deren Inhalte zu strukturieren, sodass diese besser von einer Suchmaschine ausgelesen werden können. Wer beispielsweise Kochrezepte auf seiner Website anbietet, kann diese so in die Rubriken Zutaten, Vorbereitung, Zubereitung und sonstige Informationen unterteilen. Die User können dann mit einem Sprachbefehl von einer Rubrik zur anderen wechseln und so das Rezept Schritt für Schritt umsetzen.

Fazit: Das sollte man über Voice Search wissen

Voice Search ist das nächste große Ding im Internet. Allerdings empfiehlt es sich nicht für jeden, die eigene Website an die Anforderungen anzupassen. Unternehmen sollten sich in erster Linie darauf konzentrieren, die Angaben bei „Google My Business“ korrekt zu halten. Sie sind beispielsweise für die Navigation die erste Anlaufstelle. Wer Tutorials, Anleitungen, Kochrezepte oder Ratgebertexte verfasst, sollte sich mit den Möglichkeiten der sprachgesteuerten Suche befassen. Dabei ist es wichtig, den Mechanismus zu verstehen und die Informationen so aufzubereiten, dass sie dem User einen echten Mehrwert bieten.

Mehr dazu findest du hier…https://www.evergreenmedia.at/voice-search-seo/

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on xing

Lust ein Kommentar abzugeben?

Mehr zu erkunden

dennis smith

Moin Leute, mein Name ist Dennis Smith und ich bin Freiberuflicher 

Webmaster

Blogger 

Affiliate.

Ich lebe von erstellten Webseiten für meine Kunden als Webmaster/Hoster und meine Nischen Websites.

Ich habe mich dazu entschlossen hier mehr über meine Meinung und Erfahrung rund um  Empfehlungsmarketing, Tipps Tricks & aktuelle Software ect. mit der ich Arbeite zu teilen.

Regelmäßige Tipps gibt es wenn du den Newsletter abonnierst.

**Werbung
Amazon Affiliate WordPress Plugin - Das #1 Plugin für erfolgreiches Affiliate Marketing
**Werbung
**Werbung

Wissen Boostet dein Business

hast du fragen?