5 COPYWRITING TIPPS

5 copywriting tipps

Fünf Tipps, wie dir Copywriting gelingt

Unternehmen stehen oft vor der Situation, bahnbrechende Produkte und hilfreiche Services zu haben – die aber niemand kauft. Warum? Weil die Beschreibung der Leistungen, die Werbetexte auf der eigenen Homepage und die Anzeigen online wie offline nicht treffend und gut genug formuliert sind.

Im folgenden Artikel erfährst du, warum wirksamer Text so wichtig ist und erhältst fünf Tipps, wie du aussagekräftige Leistungsbeschreibungen und konvertierende Werbetexte schreiben kannst.

Starke Werbetexte sind (leider) Mangelware

Das Verfassen von Werbetexten gehört zum Repertoire jedes Marketingverantwortlichen. Nicht jeder und jede hat das „angeborene Talent“, als Copywriter starke Texte zu verfassen. Doch nur wenige feilen an dieser Fähigkeit oder holen sich alternativ externe Hilfe ins Haus.

Vor allem bei kleinen und mittleren Unternehmen, kurz KMU, fällt das auf. Schließlich liegt deren Zahl in Deutschland (Stand: 2019) laut dem Statistischen Bundesamt bei 2,6 Millionen – wenn dein Unternehmen unter 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt und nicht mehr als 50 Millionen Euro umsetzt, zählt es ebenfalls dazu. Bei dieser Masse werden im Alltag an jeder Ecke unzureichende Werbetexte sichtbar.

Dabei sind diese die Basis für deinen Verkaufserfolg: Nur, wenn du mit pointiert formulierten Worten und Sätzen die Alleinstellungsmerkmale deiner Leistungen herausarbeiten kannst, reißt du die Aufmerksamkeit deiner potenziellen Kundschaft an dich. Eingebettet in ein schlüssiges Marketingkonzept sind Werbetexte damit nicht nur Grundvoraussetzung, um Verkäufe anzukurbeln, sondern für den nachhaltigen Erfolg deiner ganzheitlichen Unternehmung mitverantwortlich.

Nicht jeder Text ist ein Werbetext

Wenn deine Stärken nicht zwingend im Verfassen erfolgreicher Texte liegen, kannst du auf Texter / Copywriter / Werbetexter zurückgreifen. Diese sind auf bestimmte Textarten spezialisiert.

Nicht jeder angebotene Text ist automatisch ein Werbetext, es gibt wesentliche Unterschiede. Die gängigsten Textarten, die dir begegnen und die du benötigst, sind:

 

  • Produkt- und Leistungsbeschreibungen
  • Homepagetexte
  • Artikel-/Blog-/Ratgebertexte
  • Call-to-action-Texte
  • Werbetexte für Anzeigen (Social Media, Print)
  • Landingpages

 

Die Meinungen gehen auseinander, welcher der aufgeführten Texte ein reiner Werbetext ist und welcher nicht. Die Unterschiede werden aber klar: Während Blogartikel wie dieser hier oder Homepagetexte ausführlicher und

beschreibender sind, animieren Call-to-action-Texte oder Landingpages ausschließlich zu einer Handlung, beispielsweise dem Kauf eines Produkts.

Im Folgenden liest du fünf Tipps für kurze, konvertierende und verkaufsstarke Werbetexte. Mehr passende Tipps, immer wieder auftretende Fragen und wie ein längerer Werbetext aufgebaut sein sollte, findest du in diesem Artikel.

Tipp 1: Welchen Nutzen hat ein fiktiver Kunde?

Im Zentrum jeder Marketingüberlegung – Werbetexte gehören dazu – stehen stets deine Kundinnen und Kunden. Welchen Nutzen ziehen diese aus deiner Leistung? Idealerweise hast du diese Nutzenargumente bereits im Rahmen deines Marketingkonzeptes ausgearbeitet.

Wenn nicht, versetze dich in die Lage einer einzelnen Kundin oder eines einzelnen Kunden. Das ist deutlich einfacher, als für die Gesamtmasse an hunderten Personen zu denken beziehungsweise für sie zu schreiben.

Angenommen, du schreibst deinen Werbetext für Annika. Welche Probleme, Herausforderungen und Bedürfnisse hat sie und wie kannst du diesen mit deiner Leistung begegnen? Annika sollte sich beim Lesen deines Werbetextes direkt verstanden fühlen und direkt eine Lösung für ihr Problem erkennen – nämlich deine Leistung.

Tipp 2: Keine Schachtelsätze, schreibe kurz und präzise

Während du diesen Artikel liest, stellst du vielleicht fest: Ellenlange Schachtelsätze und komplizierte Formulierungen kommen kaum vor. Zugegeben, ein Blogartikel wie dieser weicht wie weiter oben ausgeführt von einem reinen Werbetext ab. Es gilt jedoch das, was für einen Werbetext elementar ist, auch für einen Blogartikel. Keine Schachtelsätze, kurze und präzise Formulierungen sind Pflicht.

Keine Person liest einen Satz gerne dreimal, weil beim ersten Mal der Sinn dahinter nicht klar wurde. Bei einem Werbetext ist dieser Tipp ein starkes Erfolgskriterium. Ein Beispiel verdeutlicht die Wichtigkeit.

Werbesatz A: „Es ist sehr zu empfehlen, dass man diesen schönen, leisen, grünen Staubsauger mit seinem überaus hervorzuhebenden Akku, der bis zu vier Stunden am Stück ohne Aufladen funktioniert, kauft, weil er zudem noch gegenüber der Konkurrenz 25 Prozent billiger ist!“

Werbesatz B: „Vier Stunden Akkulaufzeit und so leise, dass Sie neben dem Kinderbett staubsaugen können: Der neue Staubsauger von XY. Jetzt 25 Prozent sparen.“

Die zwei Beispielsätze sind wohlwissend sehr plakativ, bringen den Unterscheid aber auf den Punkt. Vermeiden Sie Schachtelsätze, unnötige Füllwörter und zu viel umschreibende Wörter. Sprechen Sie Ihre Kundschaft direkt an, kurz und präzise, unkompliziert und einfach zu verstehen.

Tipp 3: Finde einen packenden Einstieg

Wenn du in den ersten vier Sätzen deines Werbetextes auf die detaillierten Eigenschaften deines Produkts eingehst oder erzählst, warum du dieses anbietest – das wird nichts.

Du musst den potenziellen Kunden und die interessierte Kundin mit einem packenden Einstieg „abholen“. Das kann eine erstaunliche Statistik sein oder die direkte Lösung des ermittelten Kundenproblems. Sei kreativ dabei und sorge dafür, dass nach dem fesselnden Intro das Interesse deiner Leserinnen und Leser geweckt wurde.

Tipp 4: Nähere dich Stück für Stück an

Ein Werbetext gelingt nicht mit den ersten niedergeschriebenen Gedanken. Nähere dich langsam an. Schreibe also im ersten Schritt direkt auf, was dir in den Kopf kommt, auch wenn das noch nicht perfekt strukturiert und pointiert ist.

Danach näherst du dich Stück für Stück an: Bringe Struktur in den Text, verfeinere einzelne Formulierungen und streiche unnötige Passagen beziehungsweise Wörter.

Tipp 5: Schließe den Text mit einer Handlungsaufforderung ab

Der fünfte und abschließende Tipp ist von zentraler Bedeutung. Menschen sind „einfach gestrickt“ und folgen empirisch belegt klaren Verhaltensmustern. Dazu zählt, dass sie eine Handlung eher tätigen, wenn sie aktiv dazu aufgefordert werden.

Beende deinen Werbetext daher immer mit einer Handlungsaufforderung (englisch: call-to-action), beispielsweise „Jetzt Kontakt aufnehmen“, „Ich will eine kostenlose Erstberatung“ oder „Ich will mit XY Steuern sparen“.  

Die 5 copywriting Tipps solltest du beherzigen, denn Werbetexte müssen überzeugen

Nur sehr wenige Produkte und Dienstleistungen verkaufen sich „einfach so“, also ohne, dass ein Werbetext nötig wäre. Um vor allem in konkurrenzintensivem Marktumfeld bestehen zu können, sind daher gezielt formulierte und verkaufsstarke Werbetexte wichtig.

Mit den fünf vorgestellten Tipps begibst du dich auf den richtigen Weg. Wie in vielen anderen Bereichen des Lebens und Marketings gilt auch für jeden Werbetexter und Copywriter oder diejenige, die es noch werden wollen: Übung macht den Meister. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinen Werbetexten!

Gast Autor: Sebastian Lugert
Gast Autor: Sebastian Lugert

Unternehmer & Marketing Experte

Sebastian Lugert ist leidenschaftlicher Unternehmer und brennt besonders für das Thema Marketing. Neben seiner selbstständigen Tätigkeit hat er das Buch „Marketing mit Plan – In 10 einfachen Schritten zum erfolgreichen Marketingkonzept“ verfasst, das praxisnah den Weg für KMU zu einer erfolgreichen Marketingstruktur aufzeigt. Ergänzend dazu beschäftigt er sich auf seinem Blog „Mission Wachstum“ mit relevanten Themen rund um Marketing.

Unsere Empfehlung für Amazon Affiliates
Amazon Affiliate WordPress Plugin - Das #1 Plugin für erfolgreiches Affiliate Marketing
*Werbung
Elementor Pro & Cloud Hosting
*Werbung

Jeder Kommentar ist Willkommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neue Beiträge

Psychologie im Online Marketing gehirn

Psychologie im Online-Marketing

Wissenschaftliche Modelle aus der Psychologie mit Verwendung im Online-Marketing Psychologische Grundsätze, die Sie im Online-Business kennen sollten! Bei erster Betrachtung haben die Disziplinen

Weiterlesen »

Wissen Boostet dein Business

hast du fragen?
besprechung